Läufertaktiken



Der Rote ist immer der Aggressor, also der, über den im Text gesprochen wird.
Der Blaue ist immer der gegnerische Läufer (da er passiv ist, nennen wir ihn „Fänger“).
Ob der Fänger ein engagierter Kämpfer aus der rechten Flanke (Benennungen immer aus der Sicht der Linie) oder ob es ein Flankenschutzkämpfer oder der Läufer der Gegenseite war, ist unerheblich.

"Aus der Sicht"

Symbolische Darstellung: Technik 1 "Aus der Sicht"

Schiebe den gegnerischen Läufer durch das seitwärts Gehen immer weiter nach hinten und geht somit aus der Sicht der Linie. Zum Teil reicht das schon um die alte Flanke nervös zu machen. Es kann aber auch die Vorbereitung sein, um einen weiteren Läufer durch die entstandene Lücke zu senden oder die Flanken einzuklappen. Wenn du die Bewegung wie auf dem Bild ausführst, wird zudem die direkte Sicht der Linie verlassen. Dies führt bereits zur Verunsicherung, da sich ein Aggressor außerhalb des Sichtfeldes der Linie aufhält. Natürlich kann, wenn der andere Läufer besiegt werden sollte, die andere Linie von hinten attackieren werden.

Dies ist das Standarte Vorbereitungsmanöver für die weiterführenden Varianten :„In den Rücken springen“, „Flanken Zange“, „Die Flanke ablenken“.
So wie den lauten machen natürlich auch mit zwei Umläufer weiter ausgeführt werden kann.

"Den Lauten machen"

Symbolische Darstellung: Technik 2 "Den Lauten machen"

Nutze die Gelegenheit hinter der Linie des Gegners, und mache möglichst viel Lärm und lenke so die Linie ab, da sie nun einen Feind im Rücken weiß. Es ist auch möglich, den Läufer in den Rücken seiner eigenen Linie zu drücken.

"Kurz und lang"

Symbolische Darstellung: Technik 3 "Kurz und lang"

Zwei Läufer gehen auf der gleiche Seite herum. Der eine kurz (dieser wird meist abgefangen) und der zweite lang. Dieser kann entweder die Reserven binden oder direkt wieder auf der gegenüberliegenden Seite angreifen.

"In den Rücken springen"

oder „Den Fänger stehen lassen“ Symbolische Darstellung: Technik 4 "In den Rücken springen"

Dränge den Läufer soweit zurück, dass genug Zeit ist, den Läufer zurückzulassen, um der feindlichen Linie in den Rücken zu fallen. Entweder tu dies als Lauf an der Linie vorbei oder im dramatischen Fall kann dies auch durch diese Linie getan werden, wenn es Zeit ist, sich wieder in Sicherheit zu bringen. Letzteres kann aber auch dazu führen, dass die eigenen mitkämpfer einen umbringen, also Passwort rufen. Bei einem Lauf an der Linie vorbei achte darauf, saubere Hiebe und Schnitte zu setzen. Es ist dabei auch sinnvoll, nicht jeden rauszunehmen sondern gezielt jeden zweiten, da so die Ordnung der eigenen Line erhalten bleibt.

"Flanken Zange"

Symbolische Darstellung: Technik 5 "Flanken Zange"

Der Bewegungsablauf ist wie im Manöver „aus der Sicht“, nur dass bei der Rückkehr die Flanke leicht versetzt angegangen wird. Dies zwingt einem zwar auch diese Position auf, allerdings bist du darauf vorbereitet und gelangst so meist zum Erfolg.

"Den Fänger abstreifen"

Symbolische Darstellung: Technik 6 "Den Fänger abstreifen" Lauf dicht an einem Hindernis (wie etwa einem anderen Jäger oder einem anderen Läufer) vorbei und behindere so deinen Verfolger. Wenn das Hindernis der anderen Partei angehört, sollte es gerade zu blind oder zu beschäftigt sein, um einen nicht zu erwischen. (Dem Hindernis eine mitzugeben ist nicht verboten)

"Die Flanke ablenken"

Symbolische Darstellung: Technik 7 "Die Flanke ablenken"

Ähnlich wie beim kurzen und langen Umläufer lenkt hier der erste Umläufer die Deckung des Gegners ab. Diesmal aber parallel zur Linie, damit der zweite einen kurzen Weg durch die Linie erhält. Das ist eine Technik, die gut bei gegnerischen Einzelkämpfern funktioniert.

"Dem Läufer in den Rücken fallen"

Symbolische Darstellung: Technik 8 "Dem Läufer in den Rücken fallen"

Beim rausziehen gegen einen stärkeren Läufer kann dieser so eingedreht werden, dass er die eigene Linie in den Rücken bekommt. Wenn dies der Fall ist, kann ein weiterer Kämpfer (auch ein Speer) ihn von hinten erledigen. Es ist praktisch das Gegenmanöver zu „aus der Sicht“. Wichtig dabei ist, darauf zu achten, dass der stärkere Läufer nicht ausbricht in das Manöver „Flanken Zange“ oder das Manöver „in den Rücken springen“. Darauf müssen die mit dem „x“ gegenzeichneten Kämpfer achten.

"Dem Läufer im toten Winkel folgen"

Symbolische Darstellung: Technik 9 "Dem Läufer im toten Winkel folgen"

Als Läuferfänger lauf dem gegnerischen Läufer nicht entgegen, sondern folge ihm. Bevorzugt so, dass du hinter ihm und außerhalb seines Sichtfeldes bleibst. Wird der Verfolgte langsamer (z.B. um anzugreifen) hole ihn ein und erledige ihn von hinten.

theoretisches/runner.txt · Zuletzt geändert: 2017-01-25 12:09 von Falke

Seiten-Werkzeuge

webbug