Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
theoretisches:wahrnehmen [2019-06-17 15:11]
Falke
theoretisches:wahrnehmen [2019-06-18 18:57] (aktuell)
Zeile 83: Zeile 83:
 Als fortgeschrittener Langwaffen- oder Zweitreihenkämpfer kann mittels Blicksprüngen,​ unterstützt durch Kopfbewegungen,​ das periphere Sehen soweit ausgedehnt werden, dass eine 360°-Gefahreneinschätzung erreicht wird. Dadurch kann jeder ein geeignetes Gesamtbild des Geschehens erreichen. Dabei sollte jeder Vorsicht walten lassen, da erstens die Nackenmuskulatur dafür wenig trainiert ist (vor allem mit Helm) und zweitens durch die Bewegung die Sichtfelder sich teilweise nicht mehr überlappen und so kein kontinuierliches Bild mehr zusammengesetzt wird (das ist dann ziemlich irritierend). Als fortgeschrittener Langwaffen- oder Zweitreihenkämpfer kann mittels Blicksprüngen,​ unterstützt durch Kopfbewegungen,​ das periphere Sehen soweit ausgedehnt werden, dass eine 360°-Gefahreneinschätzung erreicht wird. Dadurch kann jeder ein geeignetes Gesamtbild des Geschehens erreichen. Dabei sollte jeder Vorsicht walten lassen, da erstens die Nackenmuskulatur dafür wenig trainiert ist (vor allem mit Helm) und zweitens durch die Bewegung die Sichtfelder sich teilweise nicht mehr überlappen und so kein kontinuierliches Bild mehr zusammengesetzt wird (das ist dann ziemlich irritierend).
  
-~~UP~~+[[#top|{{ :up.png}}]]
  
  
Zeile 101: Zeile 101:
 Nur wenn wir geübt sind, den Druck unseres Schildes und unserer Waffe zu erspüren, sind wir auch in der Lage, die Treffer präzise zu setzen. Das heißt, sie sowohl überhaupt erst zu setzen, als auch dabei blaue Flecken beim Gegner zu vermeiden. Nur wenn wir geübt sind, den Druck unseres Schildes und unserer Waffe zu erspüren, sind wir auch in der Lage, die Treffer präzise zu setzen. Das heißt, sie sowohl überhaupt erst zu setzen, als auch dabei blaue Flecken beim Gegner zu vermeiden.
 Nur wer auch leichte Treffer akzeptiert und ansagt, kann damit rechnen, dass sich der Gegner nicht bis zum Verteilen von blauen Flecken steigert. Nur wer auch leichte Treffer akzeptiert und ansagt, kann damit rechnen, dass sich der Gegner nicht bis zum Verteilen von blauen Flecken steigert.
-~~UP~~+[[#top|{{ :up.png}}]]
  
  
Zeile 108: Zeile 108:
 Der Gleichgewichtssinn ist vor allem für das kontrollierte Bewegen notwendig. Wie soll die eigene Waffe sicher geführt werden, wenn der Körper selbst kein stabiles Gefühl bietet, um die Masse der Waffe abzubremsen?​ Wie soll ein Läufer scharfe Kurven laufen, oder Hindernisse überspringen,​ wenn kein gutes Gefühl für die Lage und Trägheit des eigenen Körpers vorhanden ist? Nur mit einem solchen Bewusstsein kann die eigene Bewegung entsprechend anpasst werden. Der Gleichgewichtssinn ist vor allem für das kontrollierte Bewegen notwendig. Wie soll die eigene Waffe sicher geführt werden, wenn der Körper selbst kein stabiles Gefühl bietet, um die Masse der Waffe abzubremsen?​ Wie soll ein Läufer scharfe Kurven laufen, oder Hindernisse überspringen,​ wenn kein gutes Gefühl für die Lage und Trägheit des eigenen Körpers vorhanden ist? Nur mit einem solchen Bewusstsein kann die eigene Bewegung entsprechend anpasst werden.
  
-~~UP~~+[[#top|{{ :up.png}}]]
  
  
Zeile 125: Zeile 125:
  
  
-~~UP~~+[[#top|{{ :up.png}}]]
  
  
Zeile 138: Zeile 138:
 Mach die Nase zu, sonst merkst du den Gambeson. Mach die Nase zu, sonst merkst du den Gambeson.
  
-~~UP~~+[[#top|{{ :up.png}}]]
  • theoretisches/wahrnehmen.1560777108.txt.gz
  • Zuletzt geändert: 2019-06-17 15:11
  • von Falke