Übersetzung von Jakobs Dänenaxt Kurs

Dieses Handout stammt von Jakob, der 2009 in Moesgaard den Dänenaxtkurs gehalten hat. Ich habe ihn gefragt ob wir den übersetzen dürfen und er hat freudig zugestimmt. Nicht nur er, sondern auch wir freuen uns über neue Anmerkungen und neue Ideen.
Malte

Dies ist einen Sammlung von Gedanken um den Kampf mit der Dänenaxt, wie sie Gunnar und Jerry in den Moesgaard-Workshops von 2006 bis 2008 vorgestellt haben. Meine Idee war sie niederzuschreiben und zu veröffentlichen, um zum einen den theoretischen Rahmen für unsere Kampfsystem zu verbessern und zum anderen Anfängern einen Startpunkt zu bieten. Ich werde weiter Ideen und Hinweise sammeln, damit sich unsere Trainingsmethoden weiter verbessern. Ich hoffe, dass ich im Laufe der Zeit einen genauere und bebilderte Anleitung für den Kampf mit der Dänenaxt erstellen kann.
Gebt dieses Material unter Angabe des Verfassers ruhig weiter und schickt eure Kommentare und Ideen an EMAIL77377

Dänenaxt als Waffe

Vorteile Nachteile
Entfernung Man kann Einhandwaffen erreichen Kürzer als Zweihandspeere und keine passive Verteidigung (Schild)
Kraft Man kann Schilde und Waffen bewegenNur schwache aktive Verteidigung
Angriffswinkel Man kann Gegner von vorne, aber auch seitlich angreifen

Stand und Haltung

Das Gewicht lastet auf dem hinteren Fuß „Schlag dort keine Wurzeln“ -Jerry

Das hat zwei Gründe:

1. Es verhindert eine gebückte Haltung mit exponierten Schultern und Kopf. Eine aufrechte Haltung sorgt für bessere Übersicht und größere Reichweite.

2. Wenn dein Gegner dich zu jagen beginnt, kann man sich aus dieser Haltung schneller rückwärts bewegen. Hat man das Gewicht auf dem vorderen Fuß, kommt man nur schlecht davon.

Schwerpunkt in der Mitte

Auch wenn dein Gewicht auf dem hinteren Fuß liegt, sollte sich dein Schwerpunkt in der Mitte befinden.

Die Hüfte:

Stärke und Kontrolle kommt aus deiner Hüfte. Man hat entweder den linken Fuß und die linke Hand vorne oder den rechten Fuß und die rechte Hand. Eine Haltung mit dem linken Fuß und der rechten Hand vorne oder umgekehrt verdreht einem den Rücken und führt zu kraftlosen und unkontrollierten Schlägen.

Hände:

Die vordere Hand kontrolliert die Richtung der Waffe, die Hintere sorgt für die Kraft.

Beine:

Man muss sich jederzeit in alle Richtungen drehen können, ohne die Balance zu verlieren. Mach keine hohen Schritte, sondern bleibe jederzeit knapp über dem Boden.

Sicherheit

Die Kraft, die eine Dänenaxt ausüben kann, erfordert eine Kampfweise, bei der die Sicherheit und die Verantwortung für seinen Mitkämpfer an oberster Stelle steht.

Haken: Grundregel ist: Verhakt man sich in ein Körperteil, MUSS man die Waffe loslassen.

Verhaken tut man sich, wenn man bei seinen Schlägen keine ausreichende Kontrolle über seine Reichweite hat. Also übe, immer den richtigen Abstand zu halten auch, wenn du vom Gegner überrannt wirst.

Grundlagentraining

Kontrollierte Schläge im 45° Winkel auf Schild/Schulter und Beine des Gegners. Aus beiden Richtung, im Stand und aus sowohl aus der Vorwärts- als auch aus der Rückwärtsbewegung.

Einzeltraining: Kontrollierte Schläge im 45° Winkel, sowohl hoch als auch tief, trainiert man, indem man ein Seil mit Markierungen aufhängt. Das schont die Bäume im Garten oder die Inneneinrichtung.

Die Dänenaxt in der Linie.

Däneaxt in der Linie heißt HARTE ARBEIT und das ohne den Ruhm vieler Treffer. Die Aufgabe der Dänenaxt ist es, die eigene Linie zu unterstützen, nicht indem man viele Gegner tötet, sondern die generische Linie stört und behindert. Wenn man unbedingt töten will, fällt man schnell einem Speer zum Opfer.

Bleib am Leben! Du musst 3-5 Leute beschäftigen, Schilde öffnen und die gegnerische Linie unter Druck setzen, so dass die Speere und Einhandwaffen Öffnungen zum Töten finden.

Wichtig für dein Überleben, aber auch für den effizienten Einsatz der Dänenaxt ist, dass du erfahrende Kämpfer an deiner Seite hast, die dich beschützen. Sie müssen dich am Leben halten und die von dir geschaffenen Öffnungen nutzen. Du kannst dich aber nicht nur auf deinen Beschützer verlassen, sondern du benötigst einen außergewöhnlichen Überblick in der Linie, ein gutes Timing beim Angriff und schnelle Füße, wenn es eng wird.

Aufgaben in der Linie

1) Speere runterschlagen.

Das macht man am besten in einer kreisenden Bewegung, die die Speere nur in der Abwärtsbewegung trifft. Eine Art umgekehrtes Schaufeln.

2) Schilde stressen:

Stöße zum Schild nur unterhalb des Buckels und mit nach unten zeigender Stoßrichtung. So springen die Schilde nicht aufwärts ins Gesicht des Gegners. Haken sollte man Schilde nur mit Vorsicht, so dass der Gegner nicht den Schildrand ins Gesicht bekommt. Wenn man sich das Schild als Uhr vorstellt sind die besten Orte für den Angriff zwischen 8 und 10 Uhr und zwischen 2 und 4 Uhr.

3)Zweihand Speere blockieren:

Hake einen Speer und schiebe oder drücke in einer Bewegung über die anderen Speere. Dabei muss man ein gutes Timing haben. Mit nach oben gedrehten Axtblatt gelingt das oft besser. Dabei nutzt man das obere Ende des Axtstiels und die obere Kurve (nicht die Klinge der Axt) um die Speere nach unten zu drücken.

Wenn es dir gelingt auf diese Art ein paar Speere zu binden, sollte sie das einge Zeit beschäftigen und diese Zeit kann deine Linie nutzen um sie zu erledigen.

Beim Stoßen sollte dein Gewicht auf dem hinteren Bein liegen, das ist sicherer und du kannst im Fall eines Gegenangriffes besser entkommen.

Dänenaxt im Kampf Eins gegen Eins

Geschwindigkeit und Genauigkeit töten den Gegner, deine Beine halten dich am leben. –Gunnar

Die Kampfweise mit der Dänenaxt ist zwischen den verschiedenen Kämpfern auf Grund unserer unterschiedlichen Temperamente und körperlichen Vorrausetzungen verschieden. Versuche selbst herrauszufinden, was für dich am besten funktioniert. Hier sind ein paar Grundregeln, die man sich merken kann.

Halte deinen Abstand

Deine Reichweite ist (gegen Einhandwaffen) dein größter Vorteil. Halte die Axt zwischen dir und dem Gegner.

Greif das nächste Ziel an

Du hast zwar den Vorteil deiner Reichweite, aber mache es dir nicht schwerer als nötig. Wenn der Gegner das Bein an der Schildseite vorn hat (defensiv steht), dann greife das Bein und die Schulter an der Seite an. Am besten mit einem „High-Low“. Hat er das Bein an der Waffenseite vorne (steht offensiv), dann kontrolliere seinen Waffe, hake hinter sein Schild und stich zu. Vielleicht klappt das nicht beim ersten Versuch, aber das beschäftigt ihn und schafft Gelegenheiten zum Treffen.

Sei Flexibel

Wenn dein Gegner dich jagen will, wird er dich überrennen, sobald er glaubt, er hätte deinen Kampfstil durchschaut. Sei also aggressiv, variiere dein Angriffe und die Art wie du stehst, sodass man dich nicht vorher berechnen kann. Sei deinem Gegner immer einen Schritt voraus und sei selbstbewusst. Du musst in der Lage sein, auf vielerlei Arten anzugreifen.

Angriff ist die beste Verteidigung

Du musst den Kampf kontrollieren. Nutze dazu auch die einschüchternde Wirkung der Dänenaxt (Sei dabei aber vernünftig, nicht mit der Axt 20 cm vor dem Gesicht des Gegners herumwedeln…)

Wenn du einem erfahrendem Kämpfer gegenüber stehst, kontrolliere seine Waffe. Bei einem Angriff auf die Schildseite, hat er eine gute Chance dich zu blocken und dich dann zu überrennen. Setze seine Waffe unter Druck und versuch ihn zu entwaffnen. Auch wenn das nicht klappt, ist er zu beschäftigt um dich anzugreifen.

Wenn du überrannt wirst

  • bewege dich weg von seiner Waffe, wechsle eventuell die Haltung und greife seine andere Seite an.
  • oder benutze deine Axt wie ein Schild und ziehe mit der freien Hand eine zweite Waffe. Deine Axt sollte seine Waffenseite blockieren.

Gegen Speere

Du brauchst die Fähigkeit, die meisten Duelle gegen Speere zu gewinnen. Das solltest du ständig und hart trainieren, schon allein, weil es dir in der Linie die nötige Sicherheit verleiht.

Den Kopf der Axt nach hinten

Die sicherste Art einen Speer zu erledigen ist es, den Schaft der Axt mit dem unteren Ende in einem 45° Winkel zum Gegner zu halten. Die Spitze beim Stich zur Seite zu fegen und die Axt dabei zwischen dir und dem Gegner zu lassen. Wenn dir das gelingt, mach einen Schritt auf ihn zu und greife erledige ihn. Je länger du dabei in Kontakt mit dem Speerschaft bleibst, desto sicherer ist das.

Den Kopf der Axt nach vorne

Das hat den Vorteil, dass der Kopf näher am Gegner ist. Benutze das Axtblatt um seine Stiche soweit zu blocken, dass sie dich gerade nicht treffen. Wenn dein Axtblatt Kontakt und Kontrolle mit dem Speerschaft hat, schieb ihn zur Seite und greife an. Auch hier gilt, desto länger du in Kontakt bleibst, desto sicherer ist das für dich. Zieht er den Speer weg, kann er schnell wieder zu stechen.

theoretisches/daenenaxtkurs_moesgaard_2009_07_21.txt · Zuletzt geändert: 2017-06-03 02:22 von Falke

Seiten-Werkzeuge

webbug