Grundschlag-Übung

Bei der Grundschlag-Übung sollen die Grundschläge, die richtige Haltung und die ideale Waffenführung geübt werden. Diese Übung kann auch alleine durchgeführt werden.

Die Grundbewegungen sollen mit der Waffe möglichst langsam und mit geraden Bahnen oder kontrollierten Mustern ausgeführt werden. Dabei soll die gesamte Ausrichtung der Waffe stimmen (u.a. Ausrichtung der Klinge, etc). Zu einem späteren Zeitpunkt sollen auch die Übergänge stimmen (d.h. sie sind flüssig, fallen nicht ins Handgelenk, etc). Des weiteren soll auf Folgendes geachtet werden: Handhaltung, Bewegung des Arms und der Schulter, Gesamthaltung und Stand.

Schematische Darstellung: Grundhiebe Übung 2

Jede Bahn soll aus der maximalen Ausholposition bis zu ihrer Endposition gerade geführt werden. Dann wird die Waffe langsam um das Handgelenk gedreht und dieselbe Bahn wieder bis zu ihren natürlichen Endposition zurückgeführt (Ausholhaltung).

Die Maximal-Position und die natürliche Endposition sind die Positionen, bis zu denen die Waffe geführt werden allein durch die Bewegung des Ober- und Unterarms kann, ohne dass dabei das Handgelenk bewegt wird.

Dabei werden folgende Bahnen beschrieben, die sich an den Fives orientieren:

  • (R6-L6)
  • (R7-L7)

Bei den Übungen sollen die Übergänge zu den Rückbewegungen möglichst harmonisch sein und die Gelenke belastungsfrei geführt werden.

Variation

Schematische Darstellung: Grundhiebe Übung 1

Die auszuführenden Bahnen können selbstverständlich erweitert werden, um ein größeres Angriffsrepertoire zu üben:

  • (R1-L1) von rechts oben nach links unten und zurück.
  • (L2-R2) von links oben nach rechts unten und zurück
  • (R3-L3) von rechts nach links auf Hüfte Höhe und zurück
  • (Ro4-Ru4) von rechts oben nach rechts unten und zurück (den rechten Arm ab)
  • (Ro5-Lu5) von links oben nach rechts unten und zurück (den linken Arm ab)

  • theoretisches/grundschlag_uebung.txt
  • Zuletzt geändert: 2019-12-11 09:41
  • (Externe Bearbeitung)