Taktik

Bei einer Taktik geht es darum, die eigenen Stärken den Schwächen des Gegners gegenüberzustellen und die eigenen Schwächen nicht bloßzustellen.
Notwendigerweise geht es auch darum, den Gegenspieler möglichst lange im Unklaren zu lassen, was gerade geschieht.

Also hier einige Beispiele:

Weitere Taktiken noch ohne Erklärungen:

Linie


Schematische Darstellung: Linie

Die Idee:
Um sicherzustellen, dass der Gegner nur von einer Seite kommt und einem nicht in den Rücken fällt, wird eine geschlossene Linie über die volle Feldbreite gebildet.

Der Effekt:
Der Gegner passt sich der Form der Linien an. Die eigenen Kämpfer konzentrieren sich auf die Front der Linie, was einerseits ihre Konzentration erhöht, andererseits aber die Umsicht senkt.

Was schief geht:

  • Auf beiden Seiten kämpft die linke Flanke aufgrund verschiedener Faktoren stärker und beide Linien drehen sich umeinander.
  • Schlimmer: eine Linie klappt auf der linken Seite ein und somit entsteht ein Durchbruch.
  • Der Gegner bricht an irgendeiner Stelle durch die Linie und fällt in den Rücken.


Schematische Darstellung: Links schiefe Formation

Die Idee:
Die Taktik basiert darauf, dass eine Seite der Linie deutlich stärker ist und so ein Durchbruch erzeugt werden soll. Die andere Seite muss während der Zeit halten (defensiv).

Der Effekt:
Oft wird die linke Seite verstärkt, da häufig die rechte Flanke ohnehin stärker ist und so leichter ihre Position halten kann. Außerdem verwirrt es viele Gegner, wenn mit einer starken linken Flanke von der Konvention (= rechts stark) abgewichen wird.
Für die Speere ist es leichter von links zu agieren, da sie nach rechts stechend in die offenen Schilde treffen können. Durch das Übergewicht auf einer Seite steht der Gegner in Unterzahl und kann leichter besiegt werden.

Was schief geht:

  • Beide Seiten entscheiden sich zur gleichen Taktik und die Linien drehen sich umeinander.
  • Schlimmer noch: Die Seite, die halten soll, bricht zusammen, bevor die andere Seite den Durchbruch erzeugt.

Reserven


Schematische Darstellung: Reserven
Die Idee:
Aus der eigenen Linie werden Personen raus genommen und als Reserve hinter der Linie aufgestellt.

Der Effekt:
Die eigene Linie steht lockerer, was dazu führt, dass in Unterzahl gekämpft wird. Meist motiviert dies aber zusätzlich, da es auf jeden Kämpfer ankommt. Außerdem hat jeder Kämpfer mehr Platz zu agieren.
Die Reserve kann ein neues Moment der Initiative erzeugen. Zum Beispiel: Durchbrüche verhindern, beim Gegner einen Durchbruch erzeugen, die Flanken verstärken, …

Was schief geht:

  • Die Reserve erkennt die Schwächen der eigenen Linie nicht und greift nicht ein.
  • Die Reserve hält die eigene Linie für schwach, geht zu früh rein und ist so nicht mehr nutzbar.
  • Der Versuch einen Durchbruch zu erzeugen verpufft und verschwindet im nichts.
  • Es wird nicht erkannt, dass die Zeit für einen Durchbruch gekommen ist und die Reserve wird gar nicht aktiv.

Treppe


Schematische Darstellung: Treppe
Die Idee:
Die Linie wird in Stufen geteilt und nach hinten versetzt aufgestellt. Zu jeder Stufe gibt es eine Reserve, und zu jeder Lücke eine Angriffskolonne.
Die Reserven tun, was Reserven tun. Die Angriffskolonnen attackieren, wenn die Stufen vom Gegner seitlich passiert werden.

Der Effekt:
Durch die nach hinten versetzten Stufen kann der Gegner seine Gruppen nicht gleich zur Wirkung bringen. Somit wird ein zusätzliches Moment der Kontrolle erlangt. Werden alle Reserven hinter die vorderste Stufe verschoben, kann dort ein immenser Druck erzeugt werden, während die hinteren Stufen als potentielle Bedrohung bewahrt werden.
Wenn sich der Gegner darauf einlässt, die Stufen herabzusteigen, befindet er sich der Gefahr der Angriffskolonnen ausgesetzt.
Die Ecken der Stufen sind zwar recht angreifbar, allerdings bedarf es dafür oft auch sehr viel Koordination beim Gegner. Ein Angriff an einer solchen Stelle aus der Treppe heraus kann oft einen Durchbruch erzeugen.

Was schief geht:

  • Der Gegner konzentriert sich auf die erste Stufe und steigt die Treppe zur Hölle hinab.
  • Der Gegner korrodiert die Ecken ohne das ein Gegenpusch möglich ist und übrig bleibt einfach nur noch eine krumme Linie.

Zwei Fäuste

Starke Flanken

Eberschnauze


Schematische Darstellung: Eberschnauze
Die Idee: Vergiss sie!

Zwei große Punches

Kill Box

L-Formation

Zwei Schenkel

Treffen Taktik

Anforderungs-Quadrat

theoretisches/taktik.txt · Zuletzt geändert: 2017-01-25 13:31 von Falke

Seiten-Werkzeuge

webbug